Hast du auch schon immer gedacht, dass die Welt doch nicht so rund ist, wie sie zu sein scheint? Hattest du jeher das Gefühl, dass die Kreiszahl eher quadratisch sein müsste?
Dann bist du genau hier richtig! Blockforum ist die neue Minecraft-Community. Werde Mitglied und teile mit uns Deine Leidenschaft. Wir freuen uns auf dich!

Der Zugriff auf das Forum ist für Gäste eingeschränkt, als registrierter Benutzer würden Dir alle Funktionen (wie z.B. Bildvergrößerung und Downloads) im Forum zur Verfügung stehen.

Erste Schritte im Survival-Modus

      Erste Schritte im Survival-Modus

      In diesem Modus könnt ihr Gebäude und ganze Städte bauen, Werkzeuge und Waffen herstellen, mit Dorfbewohnern handeln, das Land erkunden oder Monster jagen.
      Ihr entscheidet völlig frei, wie ihr spielen möchtet. Ziele stellt ihr euch selber. Das ist die Faszination, die das Spiel ausmacht.

      In diesem Spielmodus gibt es 4 Schwierigkeitsgrade:
      • Friedlich (Peaceful)
        Es spawnen keine Feinde (Mobs). Man muss nicht für Nahrung sorgen, da man nicht hungrig wird. Und die Lebensenergie regeneriert sich automatisch, falls man verletzt wird.
        Bei einem Wechsel aus einem anderen Schwierigkeitsgrad in diesen, werden alle Feinde entfernt.
      • Einfach (Easy)
        Feinde erleiden bei einem Angriff durch euch mehr Schaden und haben weniger Gesundheit als im normalen Schwierigkeitsgrad. Creeper brechen eine Explosion und auch die Verfolgung ab, wenn man außer Reichweite ist.
      • Normal
        Das ist der Standardmodus. Feinde verursachen normalen Schaden und haben normal hohe Gesundheit.
      • Schwer (Hard)
        Feine verursachen mehr Schaden, haben mehr Lebensenergie und es ist schwerer diese zu töten. Creeper brechen eine Verfolgung oder Explosion nicht ab. Im Hardcore-Modus kann der Schwierigkeitsgrad im Nachhinein nicht mehr geändert werden.
      Es ist möglich den Schwierigkeitsgrad jederzeit zu ändern. Drückt dazu im Spiel ESC > Optionen und ändert den Schwierigkeitsgrad.


      Der 1. Tag


      Dieser gilt ganz der Vorbereitung um die erste Nacht zu überleben.
      • Errichtet eine provisorische Unterkunft für die Nacht. Als Baumaterial reicht Erde.
      • Holz ist eine ganz wichtige Ressource. Fällt ein paar Bäume. (Bäume lassen sich auch mit der Hand fällen.)
      • Aus den Stämmen stellt ihr Bretter her. Baut eine Werkbank und dann die ersten Werkzeuge zum Holzfällen, Graben und Hacken.
      • Sucht nach Kohle. Baut Kohle ab und stellt daraus Fackeln her. Wenn ihr etwas erbaut oder Höhlen erforscht, ist es sehr wichtig für eine gute Auszuleuchtung zu sorgen. Mobs spawnen erst ab einem Lichtlevel von 7 und darunter.
      • Fackeln solltet ihr also immer reichlich mit euch führen.
      Ein ausführliches Tutorial findet ihr hier: minecraft-de.gamepedia.com/Anleitungen/Der_erste_Tag

      Die 1. Nacht


      Überleben ist das A und O, wenn ihr nicht den Schwierigkeitsgrad "Friedlich" gewählt habt. Gerade als Anfänger ist die Gefahr groß in der ersten Nacht oder an dunklen Stellen (Höhlen, dichter Wald) zu sterben.

      So könntet ihr die 1. Nacht überleben:
      • eine provisorische Unterkunft aus Erde bauen - 6 Blöcke Erde in U-Form, 2 Ebenen hoch, 3. Ebene komplett mit Erde abdecken, hineingehen, von innen mit Erde verschließen und warten bis es hell wird
      • in die Erde eingraben und warten bis es hell wird
      • falls ihr es am Tag geschafft habt ein Bett zu bauen, schlafen legen und so die Nacht überspringen
      • versuchen, die Mobs zu bekämpfen (nur sinnvoll wenn man Waffen besitzt)
      • die ganze Nacht vor Monstern weglaufen :D
      • den Schwierigkeitsgrad auf "Friedlich" stellen

      Hallo

      Also ich hab ja schon 2-3 Mal neu angefangen, meist weil
      die Versionen in der Zwischenzeit "zu" weit fortgeschritten war,
      oder ich einfach nicht meine alte Welt neu erkunden wollte und halt
      auch bei Null anfangen wollte.

      Zu Anfang sollte man noch nicht so viel Wert auf Schön und effektiv bauen legen.
      Wichtig ist es Ressourcen zu bekommen, wie Holz, Kohle ... WAS ZU ESSEN!
      (Auch einen geeigneten Bauplatz für sein Bauvorhaben sollte man erst suchen mit sicherem Rückhalt)

      Um aber zwingend einen Schutz zu haben, kommt es drauf an wo man gerade ist.
      Bin ich irgend wie an einen Berg / Hang, bietet es sich an sich in den Berg zu buddeln.
      Das muss erst mal gar nicht so weit sein 4-5 Blöcke reichen leicht.
      Wenn man noch keine Tür bauen kann, macht man halt mit Stein/Sand das Loch zu.
      Mann sieht halt dann nur nicht wie weit die Nacht schon fortgeschritten ist und muss immer mal schauen.
      In der Nacht kann man dann aber auch schon die Zeit nutzen und die Höhle einfach erweitern.
      Wenn man Glück hat, findet man auch gleich Kohle, oder Eisenerz.

      Dann kann man die Höhle auch schon gleich verwenden für Werkbank und eine Kiste, das empfiehlt sich immer.
      Wenn man so weit ist, hat man eigentlich das schlimmste überstanden.

      Weiter kann man auch zu Anfang auch auf Bäume klettern. Das muss aber nicht zwingen reichen, manchmal kommen auch da Monster hin.
      Aber wenn man noch ein wenig Erde dabei hat, baut man sich einfach einen Turm.
      Also Block setzen, drauf springen. Springen Block unter einem Setzen usw..
      Auf einem Baum reichen 5 Blöcke eigentlich.
      Hat man aber freie Fläche, wie in der Wüste, sieht es mit den eben beschriebene schlechter aus.
      Aber auch hier kann man die Turmbauvariante verwenden!
      Man braucht halt nur das Material. Einfach 10-20 Blöcke hoch arbeiten und oben die Nacht abwarten.
      Vorteil ist, man kann sehen was alles passiert und sieht wie weit der Mond ist.
      Auch kann man die Welt schon etwas mit den Augen erkunden.
      Da baut man dann manchmal sogar noch höher. ;)

      Das ist nicht nur super am Anfang!
      Auch wenn man anfängt aus seinem Lager heraus die Gegend zu erkunden und kommt vor
      der Dunkelheit nicht heim, kann man das alles wunderbar anwenden.

      Wenn man nicht gerade auf EP/XP Jagt ist, ist es immer besser einem Kampf aus dem Weg zu gehen.
      Denn gerade im freien potenzieren sich die gefahren dann doch mal recht schnell und man ist schneller tot als man denkt.

      Creeperalarm
      Solltet ihr dem begegnen solltet ihr wirklich lieber fliehen.
      Wenn die explodieren, ist die schöne Landschaft schnell "zerbombt" und schaut bescheiden aus.
      Solltet ihr um einen Kampf nicht herum kommen, dann empfiehlt sich die Taktik, nach einem Schlag
      erst mal schnell Abstand zu gewinnen und das Zischen des Creepers abzuwarten.
      Dann wieder schnell nähern, schlagen .... Abstand gewinnen ... usw. bis der Creeper hin ist.
      (Mit Pfeil und Bogen ist man da viel besser dran.)



      LG und niemals gerade zu Anfang schnell entmutigen lassen!
      Irgend wann ist man so weit, da zahlt man es doppelt heim. ;)

      Loreley schrieb:

      falls ihr es am Tag geschafft habt ein Bett zu bauen, schlafen legen und so die Nacht überspringen


      Loreley schrieb:

      die ganze Nacht vor Monstern weglaufen :D


      Ich hab eine Mischung aus den beiden Variianten versucht und kann sie daher aus eigener Erfahrung nicht empfehlen :rolleyes:
      (Also ich versuchte ein Bett zu bekommen, schaffte es aber nicht und lief mehr oder weniger erfolgreich vor den Monstern davon :D )

      Ok auch ein Miner ist nur ein Mensch x)

      Habe das wichtigste vergessen!

      Der Hauptspawnpunkt ist immer da, wo ihr das erste mal Spawnt!
      Heißt, wenn ihr sterbt, landet ihr immer wieder da.

      Also ist es extrem ratsam, den ersten Unterschlupf dort ganz nahe zu haben.
      Glaubt mir, aus eigener Erfahrung, wenn ihr ein paar Schritte von dem Punkt weg seid,
      ihr findet den nicht wieder, wenn ihr nicht irgend wie Markierungen setzt, oder da was baut.
      Wie auch immer ihr das macht, nur macht was ;).

      Auch wenn ihr dann irgend wo ein Plätzchen habt, wo ihr euer Lager aufbaut.
      Bedenkt immer, ihr müsst von eurem Spawnpunkt da auch wieder hin finden!!!
      Ich bin da echt schon oft eingefahren, sogar so, dass ich neu angefangen habe.
      (Damals gab bzw. kannte ich noch keine Hilfsmittel bei solchen Problemen)

      Nun gibt es natürlich auch noch das Bett, was nicht nur dazu dient die Nacht zu überbrücken.
      Nein wenn man ein Mal drin geschlafen hat, ist das ein Temporärer Spawnpunkt, wenn ihr sterbt.
      Deshalb sollte man so ein Bett auch recht schnell anschaffen.
      Es gilt immer das Bett, in dem man zuletzt geschlafen hat.
      Aber bedenkt, ist das Bett abgerissen, explodiert, abgebrannt,
      kommt halt wieder der Hauptspawnpunkt zum tragen!
      Ja und ihr müsst dann von da zu eurem Lager zurück finden.

      Ich weiß, das hört sich Noobmäßig an, aber glaubt mir, ohne Karte/Minimap,
      verläuft man sich schneller als man denkt.
      Selbst wenn man weiß wo Norden und Süden ist, muss das nicht immer helfen.
      (Osten Sonnenaufgang --> Westen Sonnenuntergang --- oder was ich neu gelernt habe, F3 drücken x))

      Ich würde euch wirklich empfehlen, macht so viel Markierungen wie es geht.
      Das hilft immer.
      Gut sichtbar, oder am besten erhöht und beleuchtet, das ist gerade für Nachts wichtig.

      Damit ich mich zumindest dann in der Nähe meines HQ immer zurecht finde,
      habe ich mit auch angewöhnt, auf die Berge zu steigen und ganz oben Leuchtpfeile zu bauen. (sieht man dann sehr weit)
      Wie, sei eurer Phantasie überlassen, Erde und Fackeln reichen aber.

      Mir hat das auf Expeditionen immer geholfen.
      Wenn man dann das Material für Karten hat, orientiert es sich mit Karte erheblich besser.
      Schon alleine mal für einen Überblick.

      Ich habe inzwischen an einer Wand eine große Karte hängen (glaube 1:16),
      die hat mir ungemein geholfen, weil man halt mal einen Überblick bekommt und
      gleich gezielt laufen kann.
      Aber das geht eigentlich schon zu weit. Wollte es nur mal anmerken.



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Strike“ ()

    Du bist nicht angemeldet.
    Anmelden oder Registrieren